Ein sehr schmerzvoller Abschied: Die Motocross-Gemeinschaft trauert

Ein sehr schmerzvoller Abschied: Die Motocross-Gemeinschaft trauert

Und plötzlich zerteilt ein einziger Tag das Leben in ein Davor und Danach. Und plötzlich ist alles grau und still. 

Ein tragisches Lawinenunglück am 4. Dezember 2021 im Salzburger Lungau beendete das Leben von drei großartigen Menschen und Sportlern für immer. 
Michael Weißmann (19), René Hofer (19) und Bastian Wolf (24) verloren bei einer Skitour mit weiteren acht Freunden ihr Leben unter den Schneemassen. 
Sie zeigten schon in ganz jungen Jahren beim OÖ Motocross Cup und der OÖ Motocross Landesmeisterschaft ihre Leidenschaft und Talent für diesen Sport. 
Karl Schmidinger: "Wir sind alle völlig geschockt und sprachlos von diesem tragischen Unfall. Ich denke für Eltern, Geschwister und Großeltern gibt es nichts schlimmeres, als ihr eigenes Kind, den Bruder oder ein Enkelkind für immer verabschieden zu müssen. Ich wünsche ihnen viel Kraft durch diese schwere Zeit voller Trauer, Wut und Verzweiflung. Die Trauerfeiern dieser drei besonderen Sportler und ihnen die letzte Ehre zu erweisen, waren für mich und alle sehr emotional und bewegend gewesen. Wir alle trauern um sie und mit euch!"

Sie sind gestorben, aber nicht verloren. Denn solange wir uns an sie erinnern, werden sie leben. Sie leben in unseren Worten, in unseren Gedanken und in unseren Taten. 

Michael Weissmann (Foto: OÖ Cup)

Der Gaspoltshofener Michael Weißmann war gemeinsam mit seinem Bruder Nico noch am 26. September 2021 beim OÖ Motocross Cup in Taufkirchen an der Trattnach dabei. Mit seiner KTM und der Startnummer #313 startete er für den HSV Wels und KTM Braumandl und erreichte in der Landesmeisterschaftsklasse MX 2 den erfolgreichen 5. Tagesrang. 
Er war schon bei vielen OÖ Motocross Cup Veranstaltungen in der Vergangenheit am Start. 

Karl Schmidinger:" Ich hatte bei der Anmeldung zum OÖ Motocross Cup in Taufkirchen telefonischen Kontakt mit ihm und wir haben ein wenig geplaudert, er freute sich schon auf das Rennen. Der Schmerz über den Verlust ist nicht in Worte zu fassen, wir sind dankbar über die Momente die wir mit ihm teilen durften.
Wir werden ihn in der großen OÖ Cup Familie nie vergessen!"

Rene Hofer (Foto: KTM)

Auch der Alberndorfer Rene Hofer war 2012 in Kaplice am Start des OÖ Motocross Cup (damals unter der Leitung von Ernst Helten) wobei er die 65er-Tageswertung in der Jugendklasse gewann.  2015 wurde er ÖM Jugend Staatsmeister in der 85ccm Klasse. Seine Rennen fanden vor allem international statt, er gewann 2016 die Junioren-Weltmeisterschaft und -Europameisterschaft sowie den ADAC Junior-Cup in der 85-ccm-Klasse und 2021 im KTM-Werksteam seinen
1. MX 2 GP Tagessieg in Pietramurata. 

Karl Schmidinger: "Im Oktober durfte ich in Arco sein unglaubliches Talent bestaunen, er fuhr sehr schnell, aber immer noch sicher. Als Spitzensportler des internationalen Motocross Sport hinterlässt er eine riesengroße Lücke.  Er war für uns alle in Österreich die große Hoffnung auf einen WM Titel nach einer langen Durststrecke. Doch in unseren Herzen ist er für uns alle ein Weltmeister."

Bastian Wolf (Foto: OÖ Cup)

Der aus Sipbachzell stammende Bastian Wolf war genauso wie Michi noch am 26. September 2021 beim OÖ Motocross Cup in Taufkirchen an der Trattnach dabei. Mit seiner KTM und der Startnummer #65  startete er für den HSV Wels und erreichte in der Landesmeisterschaftsklasse MX 2 den 12. Tagesrang.  
Er war schon bei vielen OÖ Motocross Cup Veranstaltungen erfolgreich in den letzten Jahren dabei auch in der österreichischen Meisterschaft konnte er in der Vergangenheit Spitzenplätze erreichen. 

Karl Schmidinger:" Er war ein sehr vielseitiges Sporttalent, egal ob Skifahren, Fußball oder Motocross, für ihn zählte einfach die Freude an der sportlichen Bewegung.  Der Schmerz über den Verlust ist nicht in Worte zu fassen, wir sind dankbar über die Momente die wir mit ihm teilen durften.
Er wird immer einen festen Platz in der großen OÖ Cup Familie haben!"

Ride in Paradise

Wir werden euch nie vergessen!